Vortragsveranstaltung: Militarisierung von Forschung und Lehre – Warum wir eine Zivilklausel brauchen!

Hochschulen und Krieg – Militarisierung von Forschung und Lehre
oder: Warum wir eine Zivilklausel brauchen!

Ein gemeinsamer Vortrag des AStA der TH Nürnberg und des AK Ohm gegen Rechts mit einem Referenten der Informationsstelle Militarisierung Tübingen e.V. – Donnerstag, 07.06.18, 19 Uhr in BL 317 [Bahnhofsstr. 87]

Die Produktion von Waffensystemen bietet die Grundlage für verheerende Kriege auf der ganzen Welt. In Folge dieser Kriege müssen Millionen von Menschen ihre Heimat verlassen und sich auf die Suche nach sichereren Lebensräumen begeben. Ein Teil dieser Menschen kommt auch in Deutschland an. Anstatt ihnen Schutz und Hilfe zu gewähren forciert der Staat aber die Abschiebegesetze, um die Menschen so schnell wie möglich wieder in das Kri<span class=”text_exposed_show”>egsgebiet, aus dem sie geflohen sind, abzuschieben. Wir sprechen uns für ein bedingungsloses Bleiberecht aus, dennoch ist es erforderlich, neben der Abschiebepraxis auch die Fluchtursachen zu bekämpfen. Ein Teil dieser Fluchtursachen sind Kriege, die mit Waffen und sonstigen militärischen Werkzeugen geführt werden.

Eine Militarisierung der Forschungslandschaft ist gegenwärtig auf verschiedenen Ebenen zu beobachten. In vielen Fällen ergeben sich neue Fragestellungen durch das geänderte und erweiterte Aufgabenspektrum der Bundeswehr. Neben der Forschung im sozialwissenschaftlichen und psychologischen Bereich lässt sich insbesondere in Feldern wie der Sensorik und der Künstlichen Intelligenz nachweisen, dass langfristige Strategien des Verteidigungsministeriums bestehen, die zivile Forschung enger mit der Rüstungsindustrie zu verzahnen und auf militärische bzw. sicherheitspolitische Ziele auszurichten. Der Vortrag mit einem Referenten der Informationsstelle Militarisierung Tübingen beleuchtet diese Entwicklungen und veranschaulicht, warum wir nicht auf eine Selbstregulierung des Marktes oder des Staates hoffen dürfen, sondern eine Zivilklausel brauchen, um effektiv Fluchtursachen minimieren zu können.

Die Einführung einer Zivilklausel ist unsere Forderung für den Bildungsstreik 2018. Näherere Informationen rund um den Bildungsstreik gibt es bei Jugendaktion Bildung statt Abschiebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.