Prüfungsrecht

Prüfungen sind für viele Studierende keine leichte Situation. Und besonders wenn es um die Rechte und Pflichten der Prüflinge und PrüferInnen geht, wissen die wenigsten, was erlaubt ist und was nicht. Deshalb findet ihr hier einen kleinen Fragen- und Antwort-Katalog zu den wichtigsten Bereichen.

1)   Was steht mir bei Lärmbelästigung während einer Prüfung zu?

Bei Lärmbelästigung ist eine Ausgleichsmaßnahme durch Schreibverlängerung zu gewähren. Der Ausgleich muss so bemessen sein, dass kein Nachteil gegenüber anderen entsteht, die dieselbe Prüfung ohne Lärm schreiben konnten. Weitere Gründe für unzumutbare Zustände sind unter anderem:

  • beißender Farbgeruch
  • Kälte
  • Hitze (32,2°C, in manchen Fällen auch 28°C)
  • Rauchen während der Prüfung
  • schlechtes Licht
  • störende Zuhörer gegen den Willen des Prüflings
  • Unruhe im Prüfungsraum

2)   Mitwirkungspflicht des Prüflings während einer Prüfung

  • Wenn durch Lärm oder andere Umstände die Konzentration während einer Prüfung gestört wird, hat der Prüfling dies unmittelbar zu beanstanden.
  • Sollte der Prüfling mit einer Verlängerung der Arbeitszeit nicht auskommen, muss er dies unmittelbar bekannt geben; nach der Prüfung kann eine solche Beanstandung nicht mehr berücksichtigt werden.

3)   Mitwirkungspflicht des Prüfungsamtes vor der Prüfung

  • Rechtzeitige und genaue Kenntnisgabe über Zulassungsvoraussetzungen und -erfordernisse
  • Öffnung des Prüfungsamtes zur fristgerechten Anmeldung
  • Gleiche Prüfungsbedingungen für alle Studenten im Sinne der Gleichberechtigung
  • Einhaltung der Termine und Zeiten für Prüfungen

4)   Habe ich als Nikotinabhängiger Recht auf einen Raucherraum oder eine Raucherpause während einer Prüfung?

Nein, da im Rahmen der Gleichberechtigung gleiche Prüfungsbedingungen für alle geschaffen werden müssen und die Benachteiligung sich in Grenzen hält, da sie die gleiche ist, wie sie bei selbstständiger Rücksichtsnahme zugemutet werden kann.

5)   Wenn nach 30 Minuten in einer Klausur ein Druckfehler mündlich berichtigt wird, habe ich dann auch Anspruch auf eine 30-minütige Verlängerung?

Nein, da ein Prüfling die Aufgabe mehrmals langsam durchlesen und verstehen konnte. Deswegen kann sich kein Zeitverlust von 30 Minuten auf die Bearbeitung der Aufgabe ergeben. Das VGH München hat eine Verlängerung von 10 Minuten als ausreichend bezeichnet.

6)   Wie viel Platz steht mir bei meiner Klausur als Arbeitsplatz zu?

Ein Bürotisch von 78 cm mal 78 cm ist ausreichend. Sollten einzelne Arbeitsplätze größer sein, widerspricht das nicht dem Grundsatz der Gleichbehandlung!

Seiten: 1 2